9. Juli 2017

apokalypse

„Doch nur vor Einem ist mir bang: Die Zeit ist kurz, die Kunst ist lang.“ (Mephistopheles in Johann Wolfgang von Goethes „Faust“: Der Tragoedie erster Teil)

Interessante Lektüre: „Kleinbürger und Bullen in die Hölle von Hamburg“ – Vom Verschwörungsglauben der #NoG20-Linksextremisten (Michael Blume, SciLogs). Der Inhalt ist nicht so polemisch „gegen links“, sondern eher zynisch und klug aus der Sicht eines Ethnologen bzw. Soziologen.

Wenn sich die – oft berechtigte – Unzufriedenheit mit den Zuständen dieser Welt nicht überzeitlich-religiös auflösen lässt, wenn sich alle utopischen Hoffnungen in dieser säkularen Zeit erfüllen (oder scheitern) müssen – dann liegt der Traum von entfesselter Gewalt nahe, schein-legitimiert ...

admin auf Burks’ Blog um 22:14

Syrienkonflikt: Von Rosstäuschern, Brandstiftern und westlichen Werten

ef-magazin um 19:00

Babylonien, revisited, 39.0: Schottisch. Drei junge Männer, die von einer Aikido-Veranstaltung kamen, die für einen von ihnen nicht gut ausgegangen war. Ich hörte eine Sprache, die für mich wie eine Mischung aus Skandinavisch und Englisch klang, und fragte nach. Ich habe mir gerade Centurion gekauft, weil ich alle Filme mag, in denen Olga Kurylenko vorkommt. Vielleicht haben die Pikten ja so gesprochen.

Und noch einmal: Tigrinya. Schon der zweite Eritreer, der das sprach.

admin auf Burks’ Blog um 15:23

feierabend

Feierabend nach einer 12-Stunden-Horror-Nacht ohne Pause. Man kommt sich dämlich vor, ins Wachbuch einzutragen: „Keine besonderen Vorkommnisse“. Besser wäre: „Zahllose Vorkommnisse, aber hier keine besonderen.“

Drei Großfamilien vom Balkan. Das meint: Nach Mitternacht mehr als 50 Personen im Warteraum, inklusive mehrerer lärmender Kinder. Dazu besoffene Hipser-Tussies, die sich über sich selbst lauthals totlachen, mehrere „südländische“ Männer, die kurz vor dem Ausflippen sind und die ich nur mühsam im Zaum halten kann.

Vier Polizisten und drei Feuerwehrleute bringen einen gefesselten, aber dennoch tobenden Mann auf einer Trage, der Schaum vor dem Mund hat und schier unmenschlich kreischt und schreit. Definitiv die ...

admin auf Burks’ Blog um 14:59

Interview mit Lars Wrobbel: P2P als spannendes neues Investment

ef-magazin um 13:00

Bild: Der ursprünglich hochladende Benutzer war Jcarax68 in der Wikipedia auf Englisch [CC BY-SA 2.5-2.0-1.0, GFDL oder CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons von Spoeken Kieker Den Nachrichten-Zauberern vom Deutschlandfunk ist wieder ein wirklich großer Coup gelungen. Am 4. Juli 2017 haben sie für einen ganzen Tag 28.500 Menschen verschwinden lassen. 8.500 von ihnen sind sogar permanent

FREITUM auf Freitum um 12:56

Nach vermutlich über 30 Jahren war ich mal wieder in Heidelberg. Und weil ich momentan auf der Suche nach einem Gallery-Plugin für wordpress bin und ein bisschen rumexperimentiere, gibts jetzt ein paar Bilder. heidelberg13heidelberg12heidelberg11heidelberg10heidelberg9heidelberg8heidelberg7heidelberg6heidelberg5heidelberg4heidelberg2heidelberg1

Quelle

schritter auf Markus Ritter um 11:16

Graf von Stauffenberg: Der geistige Hintergrund eines Attentäters

ef-magazin um 10:00

Anti-Imperialismus in Aktion: Die Expropriation der Expropriateure beginnt in Hamburg. Friedlich ist ein vieldeutiger Begriff. Er wird benutzt, um ein bestimmtes Verhalten einzufordern – aber auch, um das eigene Verhalten zu beschreiben. Deshalb...

Kompletten Text lesen bei PPQ

ppq auf Politplatschquatsch um 09:00

Berichterstattung über den Verfassungsschutzbericht: Deutschlandfunk lässt 28.500 Menschen verschwinden

ef-magazin um 07:00

Rückkehrrecht für verwahrloste Zahnarztsöhne: Linke sind prinzipiell friedlich, Gewalt als Mittel war schon bei Stalin  Missbrauch.Brutale Bilder aus Hamburg, klirrende Scheiben, brennende Autos, verletzte Polizisten und eine politische Klasse,...

Kompletten Text lesen bei PPQ

ppq auf Politplatschquatsch um 05:00

8. Juli 2017

Private Bildung in der Dritten Welt: Die Armen profitieren

ef-magazin um 20:00

Geldschöpfung: Warum „Banker“ das Bankensystem nicht verstehen

ef-magazin um 13:00

Wie sehr die deutschen „Linken“ aber auch überzeugt sein mögen, daß diese Taktik revolutionär sei, in Wirklichkeit ist sie grundfalsch und enthält nichts als hohle Phrasen. (Wladimir Iljitsch Lenin, aus dem Zusammenhang gerissen)

admin auf Burks’ Blog um 12:46

Schon erstaunlich, dass es zu historischen Ereignissen wie dem Kfar Etzion massacre keinen deutschen Wikipedia Eintrag gibt. Oder ist es doch kein Zufall? (Einen Hinweis auf den Kibbuz hatte ich in Exodus gefunden und war neugierig geworden.)

admin auf Burks’ Blog um 11:42

Florian Henckel von Donnersmarck: Das Reden der Anderen

ef-magazin um 10:00

Chaos in Hamburg. Bild: YouTube. von Prof. Dr. Jörg Meuthen Die Geschehnisse des gestrigen Tages in Hamburg lassen jedem gesetzestreuen Bürger den Atem stocken: Was, um Himmels willen, passiert da mitten in Deutschland? Die Bilder von Hamburg werden sich ins Gedächtnis einbrennen. Aber ganz anders, als es sich die eitle Kanzlerdarstellerin wenige Wochen vor der Bundestagswahl vorgestellt

FREITUM auf Freitum um 09:36

Auch das berühren kaputter Smartphones ist in Fahrzeugen künftig verboten.Höchste Zeit wurde es, dass der Staat mit drastischen Strafen nicht nur für breitere Rettungsgassen nach Unfällen an Dauerbaustellen auf den maroden Straßen sorgt, sondern...

Kompletten Text lesen bei PPQ

ppq auf Politplatschquatsch um 09:00

Migration und Schutz der Außengrenzen: 100 Millionen Afrikaner auf dem Weg nach Europa

ef-magazin um 07:00

Aggregator

Blog-Lektüre für Freiheitsfreunde - auf einen Blick und immer aktuell