9. September 2017

Fernsehdiskussion mit den Spitzenkandidaten von CDU und SPD vor der Bundestagswahl: Das Duellchen

ef-magazin um 16:00

verwüstungen

Liebe Kollegen von Spiegel online, ich bedaure, dass ich schon wieder etwas anzumerken habe. Wolf Schneider schrieb in Deutsch für Profis schon 1984 sinngemäß: „In Wüste verwandeln“ sei ein Superlativ, den keine Fantasie übersteuern könne. „Schwere Verwüstungen“ seien so sinnvoll wie „starke“ Orkane oder „ziemliche“ Katastrophen.

Was würde Wolf Schneider gar zu Eurem Supersuperlativ „schwerste Verwüstungen“ sagen? Vermutlich verschlüge es ihm die Sprache. Darauf muss man ja erst einmal kommen.

„Für Verwüstungen sorgen“ oder dieselben „anrichten“ seien außerdem Streckverben. „Verwüsten“, in welcher Zeit auch immer, beschriebe das, was geschah, ausreichend. Ich füge hinzu: Man richtet einen Schaden oder ein Dinner ...

admin auf Burks’ Blog um 14:57

Wolfsgeheul: Volk und Backstage

ef-magazin um 13:00

Bundestagswahlkampf der AfD: Nicht mehr aufzuhalten

ef-magazin um 10:01

Make love not law: Sozialstaatliche Kollateralschäden

ef-magazin um 10:00

"Wir müssen sehen, wo haben wir den Draht zu den Menschen verloren." Die linke Parteichefin Sahra Wagenknecht im Dokumentarfilm "Nervöse Republik", wenige Sekunden, bevor sie in einen Audi A8 steigt und von ihrem Chauffeur mit 600 PS unter der...

Kompletten Text lesen bei PPQ

ppq auf Politplatschquatsch um 09:00

Pressekonferenz der AfD: Schluss mit Klimaschutz und Energiewende

ef-magazin um 07:00

Kanzlerkandidat? Kommt für Martin Schulz nicht infrage. Martin Schulz gilt derzeit noch als kommender Bundeskanzler der SPD. Doch der frühere EU-Parlamentspräsident mit dem großen Charisma winkt ab. "Mein Platz ist in Brüssel", sagt er. In die...

Kompletten Text lesen bei PPQ

ppq auf Politplatschquatsch um 05:00

8. September 2017

Über das neue Schulfach Wirtschaft wird in Nordrhein-Westfalen heftig gestritten.

Franziska Birke und Tim Krieger auf Wirtschaftliche Freiheit um 23:01

Bundestagswahlkampf der AfD: Nicht mehr aufzuhalten

ef-magazin um 19:00

Die Wahlkabine ist der Darkroom der Demokratie. Hinter dem für Diskretion sorgenden Vorhang kann der Souverän – ohne Überwachung durch offiziös bestallte Sozialkontrolleure – seinen gewohnheitsmäßigen ideologischen Passionen nachgehen oder einfach mal eine Schweinerei ausprobieren, für die man ihm, wenn sie ruchbar würde, gehörig auf die Finger klopfen würde.

Wenn der Verfasser dieser Zeilen aus seinem Herzen keine Mördergrube macht, so muss er bekennen, dass er hinsichtlich der anstehenden Bundestagswahl große Lust verspürt, für den Protest zu stimmen. Dann wähl sie doch? Nein. Denn der endunterfertigte Autor liebäugelt in den kühneren seiner staatsbürgerlichen Phantasien damit, seinen Unmut dadurch auf das großformatige Papier ...

Noricus auf Zettel um 18:40

Demokratie und Antifaschismus: Die Ära des neuen Totalitarismus

ef-magazin um 16:00

Der Niedergang staatlicher Bildungseinrichtungen: Neue Schulen und privater Unterricht als Gegengewicht zur Zwangsschule

ef-magazin um 13:00

Viele Ehefrauen wissen darüber Bescheid. Denn es ist ziemlich lästig, wenn schnarchende Männer auch den Frauen mitunter schlaflose Nächte bescheren. Es gibt anatomische Veränderungen, die das Schnarchen fördern können. Hier sind etwa Polypen sowie große Mandeln anzuführen. Dies kann in einer Operation behoben werden, aber es gibt auch andere Hilfsmittel, um in der Nacht Ruhe zu haben. Hier sind Protrusionsschienen zu nennen, die wie eine Zahnspange wirken. Die Schiene wird unter den Unterkiefer geschoben und das Teil ist entweder ein- oder zweiteilig. Sie wird vom Zahnarzt angepasst, um optimal wirken zu können. Betroffene müssen mit Kosten von 700 bis 900 ...

biteandfight auf B.L.O.G. um 11:34

Individuum und Gesellschaft: Wer ist „wir“?

ef-magazin um 10:00

mexiko stadt

Mexiko Stadt, 1979

Liebe Kollegen von Spiegel online: Die Hauptstadt von Mexiko heisst entweder Mexiko-Stadt (deutsch) oder Ciudad de México (spanisch, auch México Ciudad), sie heißt aber in einem deutschen Artikel keinesfalls „Mexiko-City“. Das ist Denglisch und gleich doppelt falsch. Wenn schon anglifiziert, dann auch „Mexico-City“. Aber warum sollte man hierzulande die Hauptstadt eines vorwiegend Spanisch sprechenden Landes auf Englisch schreiben?

admin auf Burks’ Blog um 09:50

„Rechte Politiker schüren die Angst vor Migration und schlagen vor, die Leute mit Zäunen und Waffen fernzuhalten. Linke Politiker schüren die Angst meist auch und versprechen weniger Migration durch Entwicklungshilfe. Beide haben kein Interesse zu erzählen, was wahr ist: Es gibt keine Zweifel an der afrikanischen Wanderungswelle in den kommenden Jahrzehnten.“ (Michael A. Clemens, Ökonom und Migrationsforscher aus den USA in Spiegel online)

Er hat mit jedem Wort recht. Aber es wird niemanden interessieren. Ein sehr interessantes Interview. Dazu fällt mir eine japanische Redensart ein, die irgendwo bei Janwillem van de Wetering zitiert wird: „Was man nicht verhindern kann, kann ...

admin auf Burks’ Blog um 09:45

Nur durch den massiven Einsatz von 100.000 Dollar aus Russland ist Trump im Amt. Wussten wir es doch! Russland hat die US-Wahl im vergangenen Jahr entschieden, hinterlistig, illegal und ohne Scham. Facebook-Erkenntnisse lassen daran gar keinen...

Kompletten Text lesen bei PPQ

ppq auf Politplatschquatsch um 09:00

Die USA verhängen neue Sanktionen – und sogar die Bundesregierung ist dagegen. Dabei war absehbar, dass Wirtschaftssanktionen eine Sackgasse sind.

Novo Argumente um 09:00

Kritik einer Kritik am FPÖ-Wirtschaftsprogramm: Identitäre Kommunisten

ef-magazin um 05:00

Aggregator

Blog-Lektüre für Freiheitsfreunde - auf einen Blick und immer aktuell