4. Juli 2017

Postfaktisches Tourette: Irgendwelche Therapievorschläge?

ef-magazin um 19:00

Kampf gegen „Manspreading“: Ein neues humanistisches Anliegen

ef-magazin um 16:00

EU-Kommission verhängt Rekordbuße gegen Google: Wenn der Nachtwächterstaat zum Tagwächter wird

ef-magazin um 13:00

Die Taz mokiert sich über den Antisemitismus de Internationalistischen Blocks. (By the way: Sehr hübscher Titel: „Die Protokolle der Weisen von Hamburg“.) Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten.

Vielleicht sollten sich diese so genannten „Internationalisten“ mal in palästinensichen Schulbüchern umsehen. Der korrupte Haufen, der die Araber anführt, die sich „Palästinenser“ nennen, wird bekanntlich und aus unerklärlichen Gründen durch meine Steuergelder mitfinanziert. Das ist doch Irrsinn.

Bekanntlich wollten alle Araber die Juden ins Meer werfen, nach dem die UNO das ehemalige britische Mandatsgebiet „Palästina“ zwischen Arabern und Juden geteilt und die Juden den Staat Israel proklamiert hatten. Bekanntlich haben ...

admin auf Burks’ Blog um 10:59

Staatliche „Ehe für alle“: Der Untergang des Morgenlandes

ef-magazin um 10:00

Wer im Netz die ‚falschen‘ Ansichten äußert, muss in Deutschland mit einem Hausbesuch der Polizei rechnen.

Novo Argumente um 09:09

Abschied vom Berufspolitiker: Frankreichs Emmanuel Macron will lebenslange Karrieren als Parlamentarier unmöglich machen.Noch klingt das Klirren der Sektgläser nach, mit denen das alte Europa der eingesessenen Eliten den Wahlsieg des neuen...

Kompletten Text lesen bei PPQ

ppq auf Politplatschquatsch um 09:00

Die um sich greifende Blindheit auf einem Auge scheint sich zur Volkskrankeit Nummer 1 ausbreiten zu wollen. Immer wieder geistern auf FB verkürzte Slogans durch die Weiten der virtuellen Realität. Da heißt es dann schonmal: „Mehr Migration ist mehr Gewalt“. Die Zuwanderung wird an sich bereits als kriminelle Handlung gleichgesetzt. Noch bevor etwas kriminelles passiert, steht das Urteil des rechtspopulistischen Richters.

Diese sogenannten Rechtspopulisten berufen sich gerne auf den Wert der Freiheit, während sie ihn dort bekämpfen, wo er ihre Interessen anficht.

Würde jemand den Slogan verbreiten „Zucker und Fett töten Menschen“, weil natürlich es Menschen gibt, die aufgrund ihres ...

Tommy Casagrande auf Antibürokratieteam um 07:04

Wolfs Nostalgie: Als Opa noch die „Bild“ las

ef-magazin um 07:00

Andere Menschen als Lügner zu schmähen, gilt nach Erlass des NetzDG im Internet als Hassverbrechen.Es geht immer um Manipulation, nicht um Wahrheit, wenn statt absoluter Zahlen nur Prozente genannt werden. Bundesjustizminister Heiko Maas hat diese...

Kompletten Text lesen bei PPQ

ppq auf Politplatschquatsch um 05:00

Über sensible Freihandelsabkommen müssen in Zukunft die nationalen Parlamente abstimmen.

Andreas Freytag auf Wirtschaftliche Freiheit um 04:21

3. Juli 2017

Ehe für alle: Rückschritt in die Antike wird als Fortschritt gefeiert

ef-magazin um 23:00

wortsalat

„Auf der Internet-Seite von der taz gibt es jetzt Texte in Leichter Sprache zur Bundestags-Wahl. Das Angebot heißt taz.leicht.“

Journalisten, die kein verständliches Deutsch schreiben können, haben ihren Beruf verfehlt. Einer „leichten Sprache“ bedarf es nicht.

„Auf der Website der Taz“ klingt übrigens besser. Der Dativ ist dem usw.. Und was soll ein Punkt inmitten eines Wortes? Ist das leichtes Werbesprech?

admin auf Burks’ Blog um 22:49

Als akustische Coda zum gestrigen Sturzregen - denn Joris Ivens` Bilderetüde wendete sich zuerst ans Auge, und darüber hinaus ist die Tonspur, die Hans Eisler 1941 zwölf Jahre später dafür komponierte, eine Beigabe zur ursprünglich stumm konzipierten Sonatine, und zudem der kantigen, akustischen Bauhaus-Ästhetik der Tonsetzerkunst etwa eines Bartok oder Orff verpflichtet, was diametral dem Fließenden, Plätschernd-Melodischen, dem Melancholisch-Getragenen, und was der Assoziationen mehr sind, die sich ans Bild des Sommerregens zwanglos anknüpfen, gegenstrebig scheint; nicht zuletzt - wofür nun die Bild- wie die Tonfolge nichts können, und wovon sie auch keine Spur aufweisen: nämlich die zeitlebende unerschütterliche kommunistische Einstellung von Tonsetzer ...

Ulrich Elkmann auf Zettel um 21:56

was ist das

Wo war ich genau, als ich das in Berlin fotografierte? (2005)

admin auf Burks’ Blog um 20:25

Der Kraftfahrzeugverkehr ist gefährlich, weil – wie es häufig formuliert wird – dabei große Massen mit hoher Geschwindigkeit bewegt werden. Der Kraftfahrzeugverkehr ist aber auch extrem nützlich: Für den Einzelnen bieten der Personenkraftwagen oder das Motorrad eine Freiheit, wie sie die fahrplangebundenen öffentlichen Verkehrsmittel weder in zeitlicher noch in örtlicher Hinsicht gewährleisten können. Unsere Wirtschaft bedient sich aus derartigen Flexibilitätserwägungen gerne des Lastkraftwagens.
­

Noricus auf Zettel um 19:26

Schicksalsstunden der Menschheit: Die Hinrichtung von Xi Kang

ef-magazin um 19:00

was ist das

Was ist das, und wo steht es in Berlin?

admin auf Burks’ Blog um 17:11

Irrtümer in der Einwanderungsdebatte: Bedeuten mehr Menschen mehr Wohlstand?

ef-magazin um 16:00

Aggregator

Blog-Lektüre für Freiheitsfreunde - auf einen Blick und immer aktuell