8. Juli 2017

Dieser Hintern in Lycra wird von den  G20-Protesten in Erinnerung bleiben. Und an den Füßen adidas - wie sich das für Anti-Globalisierer gehört.Den Krieg aus der Peripherie in die Monopolen tragen, dorthin, wo das Kapital sitzt und seine Kupons...

Kompletten Text lesen bei PPQ

ppq auf Politplatschquatsch um 05:00

Randnotizen: Vom Slum ins Ghetto

ef-magazin um 04:00

7. Juli 2017

Bild: Bild: Steven Pinker (Rebecca Goldstein) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons von Stefan Blankertz, Murray-Rothbard-Institut Eine Bemerkung von Martin Zimmermann in »Gewalt: Die dunkle Seite der Antike«, einem Buch aus dem relativ neuen Fachgebiet der verdienstvollen, wenn auch nicht ganz unproblematischen[1] historischen Gewaltforschung: »Als besondere Form der Inszenierung von

FREITUM auf Freitum um 23:39

Die Linken und die Greueltaten des IS: Die Freunde der Islamisten

ef-magazin um 19:00

„Der Spiegel“ über die G20-Proteste: Die Sehnsucht der Radikalinskis

ef-magazin um 16:00

Venezuela als Warnung: Der „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ und seine Unterstützer

ef-magazin um 13:00

bundestrojaner

Ich habe eine kleine und unmaßgebliche Frage, die bekanntlich niemanden interessiert: Wie will man Computer „heimlich“ durchsuchen?

„…ist es nötig, die Geräte der Betroffenen mit Schadsoftware in Form sogenannter Staatstrojaner zu infizieren.“

Wie? Wie? Wie?

admin auf Burks’ Blog um 12:42

new york

Das Foto habe ich 1979 gemacht.

admin auf Burks’ Blog um 11:21

Facebook und das Netzwerkdurchsetzungsgesetz: Dann eben woanders

ef-magazin um 10:00

Mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz bekommt die Bundesrepublik eines der autoritärsten Gesetze ihrer Geschichte. Dass das nicht verhindert wurde, liegt auch an unserem Verhältnis zur Meinungsfreiheit.

Novo Argumente um 09:38

Der Schwarze Block unterwegs nach Hamburg. Pro Lkw werden rund 70 Demonstranten befördert. Es war das renommierte Nachrichtenmagazin "Der Spiegel", der Anfang der Woche das Attest ausstellte. "Globalisierung außer Kontrolle", warnte das Blatt aus...

Kompletten Text lesen bei PPQ

ppq auf Politplatschquatsch um 09:00

Fintech, Bankinnovationen, Blockchain und Kryptowährungen Digitale Wirtschaft Künstliche Intelligenz, Smart Data Banken und Finanzmärkte Ökonomie, Politik und Gesellschaft G20 Gipfel in Hamburg Management und Praxis Blickrand [View the story "#FinTech, #Finanzen, #Wirtschaft + mehr 1.07. – 07.07.2017 @blicklog" on Storify]

Dirk Elsner auf Blicklog um 07:18

Deutschland ist unterwegs, sich global Beinfreiheit zu verschaffen.Es ist Hass, zweifellos. Als Angela Merkel nach der Wahl Donald Trumps zum amerikanischen Präsidenten keine Gratulation für den neuen Mann im Weißen Haus zustande brachte, sondern...

Kompletten Text lesen bei PPQ

ppq auf Politplatschquatsch um 05:00

6. Juli 2017

Kampf gegen „Manspreading“: Ein neues humanistisches Anliegen

ef-magazin um 20:00

Wolfsgeheul: Ran ans Diffamieren!

ef-magazin um 19:00

Drohende Spaltung der AfD: Das Udo-Bösch-Syndrom

ef-magazin um 16:00

Der aktuell wichtigste Bestandteil der deutschen Leitkultur ist der Hass auf und die Verachtung für den Präsidenten der USA. Ich finde übrigens den Großteil seiner Politik (z.B. Protektionismus, Mauer, Fortsetzung des Kriegs gegen die Drogen) sehr schlecht, einige andere Entscheidungen dagegen ganz gut (z.B.  Versuche der Deregulierung der Wirtschaft, Entstaatlichung der Luftraumkontrolle im zivilen Bereich, Ernennung des neuen Richters am obersten Gerichtshof). Doch Hass und Verachtung der überzeugten Demokraten und Anhänger der europäischen Werteordnung kennen keine Grenzen. Dieser Hass lässt tief blicken, besonders dann, wenn man ihn mit der Bewertung anderer Politiker durch dieselben Meinungsbildner vergleicht.

Eines der ...

Sascha Tamm auf Antibürokratieteam um 13:33

Fahrrad

Da will ich doch heute gegen Mittag Schrippen beim Bäcker meines Vertrauens holen und sehe auf der Strasse zwei Streifenwagen und den zweiten Hof voller Polizei. Ich fragte neugierig, um was es gehe. „Fahrraddiebstahl“ sagte man mir. Die offenbar in flagranti ertappten drei Bürschlein standen betreten guckend herum. Zufällig hatten sie sich ausgerechnet eines meiner Fahrräder ausgesucht und das teure Schloss schon durchgeflext. Der Tag fängt ja gut an.

Die Polizisten meinten grinsend, ich solle dem Polizeipräsidenten eine E-Mail schreiben, dass der Abschnitt 54 der beste sei, weil sie schon immer da seien, bevor das Verbrechen geschehe. Stimmte in meinem ...

admin auf Burks’ Blog um 11:50

Aggregator

Blog-Lektüre für Freiheitsfreunde - auf einen Blick und immer aktuell